Donnerstag, 8. Juni 2017

Altes Eisen im Garten

Es passt vielleicht nicht zu jedem Stil, aber zu unserem Dachgarten im Norden Berlins passt es perfekt: "Altes" verrostetes Eisen als Dekoelement. Unser Garten ist im Stil eines englischen "Cottage-Gardens" errichtet. Die formale Begrenzung bietet die umlaufende breite Brüstungsmauer, der Garten ist in diverse Bereiche unterteilt (Sitzecke unterm Kugelahorn, Terrasse, Liegewise), es gibt Rosenhecken, Obstbäume (Apfel und Pflaume), diverse Obststräucher, dazu einen Kräutergarten. Nicht fehlen darf ein Wassergarten (bei uns in diversen Bottichen und Töpfen). Alles sieht sehr zufällig und ein bisschen durcheinander aus, als wäre er schon jahrelang gewachsen (unserer ist tatsächlich erst drei Jahre alt), dazu viele versteckte Deko-Objelte im angesagten Shabby-Chic. "Perfekt" ist ein Cottage-Garten wenn er NICHT perfekt aussieht. Oder wie Stefanb Zweig schrieb: "Auf allerkünstlichste Weise der allernatürlichste Stil!

 

Rostige Eisen-Dekoteile passen zu dieser Art von Garten natürlich "perfekt", erst recht wenn sie ganz beiläufig platziert oder sogar ein bisschen versteckt sind. Manchmal erfüllen sie sogar nebenbei einen tatsächlichen Zweck, etwa als Rankhilfe oder Stütze für Stauden, aber manchmal sind sie auch komplett "zwecklos" - außer dass sie höchst dekorativ sind  Hier eine kleine Auswahl aus unserem Dachgarten.










Auf der Brüstung steht ein rostiger Vogelkäfig in dem nun Efeu fröhlich wuchern darf.








Diverse rostige Rank-Hilfen stehen in den Beeten, gekrönt von einer schmiedeeisernen Lilie.












Da sich das Metall in der Sonne schnell erwärmt wird es sehr gerne von Libellen als Plätzchen für die Mittagsruhe besucht




Im Kräutergarten sind einige Töpfe mit rostigen Steckschildern versehen, in die der jeweilige Name hinein gestanzt ist.











Eiserner Beschlag mit Tragegriff an einer alten Obstkiste in der nun Lavendel wächst.





Zwischendrin stehen immer mal wieder vollkoimmen nutzlose aber um so dekorativere Lilien aus massivem Eisen:







Diverse Rankgitter und Stauden-Stützen verteilen sich im ganzen Dachgarten. Manchmal muss man schon genau hinsehen um sie zu entdecken:










Eine eiserne Vogeltränke dient nun - da leider undicht geworden - als kleiner Beistelltisch mit nostalgischem Charme.





Und mein persönliches Highlight zum Schluss: Wir haben im Internet einen Kunstschmied ausfindig gemacht, der gußeiserne rostige Fensterrahmen herstellt. Unseres ist im gotischen Stil, erinnert an ein Kirchenfenster, und wirkt besonders schön rustikal durch das Efeu, das den Rahmen umrankt.
Am natürlichsten wirkt es wenn es fast "vergessen" und eingewachsen wie zufällig irgendwio steht.